Publikumsgespräch 
 Neue Dimensionen denken: Grenzgänge zwischen Kunst und Wissenschaft 
Grenzgänge zwischen Kunst und Wissenschaft. Wie viele Dimensionen von Raum und Zeit können wir tatsächlich erfahren? Was haben die osteuropäische Wende 1989 und die Superstringtheorie gemein? Wie können physikalische Erkenntnisse eine Komposition inspirieren und künstlerische Ideen auf Physiker in ihrer Arbeit wirken?

TEILNEHMER Lawrence Wallen, Architekt und Dozent an der HGKZ, Bühnenbildner von «Walking in the Limits»
Frank Krug, Deutschland, Regisseur von «Walking in the Limits»
Günther Dissertori, Professor für Teilchenphysik, ETH Zürich
Ulrich Straumann, Professor für Experimentalphysik, Universität Zürich

MODERATION Uta Schorlemmer, Dramaturgin Zürcher Theater Spektakel, Theaterwissenschaftlerin Bern und Leipzig

SPRACHE Deutsch

Die Gespräche finden jeweils im Anschluss an eine Vorstellung statt. Die Künstlerinnen und Künstler diskutieren zum Teil mit weiteren Gästen brisante Themen, die sich aus den Inszenierungen ergeben. Auch Interessierte, welche die Vorstellung nicht besucht haben, sind willkommen. Der Eintritt ist frei.






Theaterhaus GessneralleeSpielplan
Der Internetvorverkauf für diese Aufführung ist abgeschlossen. Restkarten an der Abendkasse gratis Sa 19.08.2006 21:20-22:20